ASKANIA MEDIA Home

Fortsetzung folgt

"Flaschenfritze" - Ein Äffchen wird bei Menschen groß"


Stab

Regie Heike Raab
Kamera Robert Schramm
Ton Hendrik Büttner
Navin Sarup
Carsten Kramer
Schnitt Dietrich Töllner
Redaktion Steffen Kottkamp (RBB)
 
Eine Produktion der ASKANIA MEDIA in Zusammenarbeit mir Pimento Medienproduktions GmbH im Auftrag des RBB für den KI.KA.

Kurzbeschreibung

Folge 1 - 16.10.2004

Am 13. April 2004 wir im Berliner Tierpark Friedrichsfelde ein kleiner Vari geboren.
Seine Zukunft ist ungewiss, denn seine Geshwister sind bei der Geburt gestorben, seine Mutter lehnt ihn ab.
Der Tierarzt Andreas Pauly und seine Freundin Bettina Georg entscheiden schnell: Dem Kleinen muss geholfen werden. Sie werden das Varibaby von Hand aufziehen. Das Kleine bekommt den Namen Gustav.
Gustav ist ein sogenannter "Flaschenfritze". So werden im Berliner Zoo Tiere genannt, die von den Mitarbeitern mit der Flasche aufgezogen werden müssen.
Aber eines ist von Anfang an ganz klar: Gustav soll irgendwann zu seinen Artgenossen zurückkehren. Varis sind schließlich eine Halbaffenart aus Madagaskar und die leben normalerweise an der Ostküste Afrikas - sie sind keine Haustiere.
Im Laufe der Zeit darf Gustav seinen Ziehvater Andreas auch zur Arbeit in den Tierpark begleiten. Und hier trifft er auch eines Tages auf seine Artgenossen.
Wie werden sie aufeinander reagieren?
Fortsetzung folgt.

Folge 2 - 23.10.2004

Gustav reagiert zunächst sehr verängstigt auf seine Artgenossen. Nach einiger Zeit jedoch gewöhnt er sich an die ungewöhnleichen Laute, die sie von sich geben.
Tierarzt Andreas Pauly verlängert nach und nach die Aufenthalte von Gustav im Varihaus und nach zwei Monaten kann Gustav schon einen ganzen Tag unter Varis verbringen. Auch die Tierpflegerinnen haben Gustav ins Herz geschlossen und spielen gerne mit ihm. Einen gleichaltrigen Spielkameraden können sie jedoch nicht ersetzen.
Glücklicherweise kam kurz nach Gustav ein weiteres Jari-Jungtier auf die Welt: Justus.
Andreas Pauly bringt die beiden zusammen.
Aber werden die zwei sich vertragen?
Fortsetzung folgt.

Folge 3 - 30.10.2004

Die beiden Vari-Kinder Gustav und Justus können bei ihrem ersten Treffen nichts miteinander anfangen, vor allem, weil der kleine Justus sehr ängstlich ist. Aber Tierarzt Andreas Pauly darf sich nicht entmutigen lassen, denn die Gewöhnung Gustavs an seine Artgenossen ist seine einzige Chance zu überleben.
Über einen Monat lang übt Andreas Pauly täglich mit den Tieren, bis sie endlich die Scheu voreinander verlieren.

Doku - 7.11.04
27 Minuten

« Zurück «