ASKANIA MEDIA Home

Askania Media startet mit den Dreharbeiten von "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" für die ARD-Märchenreihe "Sechs auf einen Streich"


Am heutigen Donnerstag, 28. Februar, fällt die erste Klappe zur Verfilmung des Märchens von Hans Christian Andersen"Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" (rbb/SR/ARD). Die ARD setzt ihre erfolgreiche Märchenreihe "Sechs auf einen Streich" 2013 fort. Nach "Tischlein deck dich" (2008), "Rumpelstilzchen" (2009), "Des Kaisers neue Kleider" (2010), "Aschenputtel" (2011) und "Hänsel und Gretel" (2012) ist das bereits die sechste Produktion, die Askania Media für diese Reihe realisiert.

In "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" spielt Lea Müller ("12 heißt: Ich liebe dich", "Die Grenze") die Titelrolle an der Seite von Nina Kunzendorf ("Tatort", "Blaubeerblau"), Jörg Hartmann ("Weissensee", "Tatort"), Oliver Korittke ("Mann tut was Mann kann", "Wilsberg") und Maximilian Ehrenreich ("Der Minister"). Regie führt Uwe Janson nach dem Drehbuch von David Ungureit. Gedreht wird voraussichtlich bis zum 18. März 2013 auf Schloss Marquardt bei Potsdam und in der Zitadelle Spandau in Berlin.

Am bitterkalten Morgen des Heiligen Abend schickt die Leiterin des Waisenhauses, Frau Landfried (Nina Kunzendorf), die Kinder in die Stadt. Sie sollen Schwefelhölzer verkaufen. Auch Inga (Lea Müller) und ihr kleiner Freund Emil (Max Ehrenreich) müssen hinaus in die Kälte. Aber kaum einer der Passanten beachtet die Kinder. Emil, der kein einziges Schwefelhölzchen verkaufen konnte, hat Angst vor der bösartigen Frau Landfried: "Ich gehe nicht zurück ins Waisenhaus. Lieber erfriere ich." Inga will Emil helfen. Sie gibt ihm ihre mühsam eingenommenen Groschen und schickt ihn zurück. In der Hoffnung auf weitere Kundschaft bleibt sie allein in der Stadt. Wehmütig blickt sie in die festlich geschmückten weihnachtlichen Zimmer. Trost spendet ihr nur ein Amulett mit dem Bild ihrer verstorbenen Eltern. Es weist ihr den Weg in das mittlerweile verfallene Elternhaus, wo sie die Nacht verbringen will. Im Haus begegnet Inga einem Fremden (Jörg Hartmann), der auch Schutz vor d em eisigen Wind zu suchen scheint. Offensichtlich kennt er Inga, doch wirkt er etwas sonderbar. Er ist freundlich zu ihr und findet tröstende Worte in der kalten Nacht.

Im Waisenhaus futtert inzwischen Frau Landfried allein mit ihrem dicken Hund die Weihnachtsgans. Und die Kinder gehen wieder hungrig ins Bett. Als Inga auch nachts noch nicht zurückgekehrt ist, macht sich Emil auf die Suche nach seiner Freundin. Der diensthabende Gendarm der kleinen Stadt (Oliver Korittke) hilft dem Jungen. Da die Kälte für Inga immer unerträglicher wird, zündet sie in ihrer Verzweiflung eines der Schwefelhölzer an. Augenblicklich erscheint der eben noch dunkle und kalte Raum in einem zauberhaften, warmen Licht. In der Obhut des Fremden und in Gedanken an die Eltern verliert Inga ihre Angst.

Produziert wird "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" von der Askania Media Filmproduktion (Produzent: Martin Hofmann, Producerin: Julia Sturm) im Auftrag der ARD unter der Federführung des rbb und des SR für Das Erste. Die Redaktion haben Sabine Preuschhof (rbb) und Andrea Etspüler (SR). Ausgestrahlt wird die Verfilmung voraussichtlich mit drei weiteren neuen Märchen der ARD-Reihe an einem der beiden Weihnachtsfeiertage 2013.

Für "Sechs auf einen Streich" steht seit 2008 die erste Riege der deutschen Film- und Fernsehschauspieler vor der Kamera. In den bislang 26 verfilmten Märchen der Reihe spielten unter anderem Iris Berben, Suzanne von Borsody, Hannelore Elsner, Veronica Ferres, Barbara Auer, Katja Flint, Juliane Köhler, Anja Kling, Matthias Brandt, Dieter Hallervorden, Axel Milberg, Detlev Buck, Ulrich Noethen, Armin Rohde, Edgar Selge und viele andere mit. Zu einem Pressefototermin am Set wird gesondert eingeladen.

Pressekontakte:
planpunkt PR,
Beate Czikowsky,
Tel.: 0221/912557-10,
E-Mail: post@planpunkt.de

rbb-Pressestelle
Anke Fallböhmer,
Tel.: 030/97993-12104,
E-Mail: anke.fallboehmer@rbb-online.de

Bei Fragen zur ARD-Märchenreihe:
Presse und Information Das Erste,
Dr. Bernhard Möllmann
Tel.: 089/5900-2887,
E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de

« Zurück «